Das Zeitempfinden meiner Hunde

Tja, über Zeitempfinden von Hunden wurde schon viel geschrieben und disktutiert. Inzwischen ist man sich ja einig, dass Hunde regelmäßig wiederkehrende Dinge (immer zur gleichen Zeit heimkommendes Herrchen oder Frauchen) recht gut einschätzen können.

Das Zeitempfinden von Lou habe ich als bisher nicht spektakulär wahrgenommen… er ist da sehr entspannt was Futterzeiten und Ähnliches angeht. Darwin ist da etwas penetranter, aber nicht unbedingt zeitgebunden, sondern eher ritualgebunden: “Wenn du aufstehst, gibt’s Frühstück, gell? Wenn wir vom Spazierengehen heimkommen, gibt’s Fressen, gell??!”

Aber mein Hund kann fast sekundengenau, Zeitspannen abschätzen. Woher ich das weiß ? Ich hab’s auf Video… 😉

Aber von vorn: Die Tatsache, dass ich herausgefunden habe, dass Darwin so ein Zeitgefühl hat, lag darin begründet, dass er in Gertau während meiner 2 Tänze zum Eingang geflitzt ist. Ich hab mich noch gewundert, da wir kein Jackpottraining machen… Ich grübelte, ob etwas interessantes am Eingang passiert ist, oder ob er verknüpft hat, dass es auf dem Turnier nur Futter außerhalb des Ringes gibt.

Aber nein! Als Hund einer Dogdance-Richterin kennt mein Hund die Musiklängen der einzelnen Klassen, jawoll! Wir sind in Gertau das erste Mal Klasse 2 offiziell gestartet. Davor waren wir Klasse 1 Starter. Und unsere Lieder waren zumeist um die 1.45 min oder 1.50 min lang. Und was macht ein dienstbeflissener Klasse 1 Hund? Nach genau dieser Zeit düst er zum Ausgang, “weil bisher gab’s immer nach 1.50min was zu Fressen”! Unglaublich!

Ich denke es ist eine Kombination aus verschiedenen Verknüpfungen, die Folgendes beinhalten könnten:

– die tatsächliche Zeitspanne (oder ist das an 2 aufeinanderfolgenden Tagen mit 2 unterschiedlichen Choreos nur Zufall?!)
– die Tatsache, dass es die Belohnung tatsächlich immer draußen gab
– die Tatsache, dass ich zumeist nur Sequenzen trainieren und es vernachlässigt habe, längere Zeit als meine Choreozeiten am Stück durchzutrainieren – schlimmer Trainingsfehler!

Also hab ich jetzt den armen Buben einfach mal länger laufen lassen und werde demnächst in den Funklassen zusätzlich wieder im Ring belohnen. Unglaublich, was dieses kleine, clevere Schlitzohr da kombiniert hat – hach, was ein süßer Feger ;)!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s