Trainingsvideos

Nachdem meine ersten 2 schriftlichen Prüfungen rum sind, hab ich es mal wieder geschafft die Videokamera auszupacken…

Viel Spass wünsche ich beim Gucken dieser 2 amüsanten Videos… wir müssen noch viel lernen 🙂

Advertisements

Winterthur

Winterthur ist einfach immer ein Highlight. Die Atmosphäre, die kleine, aber feine Messe drumrum, Winterthur ist einfach etwas Besonderes.

This slideshow requires JavaScript.

~ die Fotos von uns Richtern in Aktion sind mal wieder von der Dogdance-Haus-und-Hof-Fotografin Anna Herzog (www.jumpingdogs.de)~

Dieses Jahr war ich das erste Mal als fulltime-Richter in Winterthur. Früher hatte ich einmal schattengerichtet, und war einmal spontan für die Seniorenklasse eingesprungen. Das Tolle an Winterthur ist der super Zeitplan. Fast immer klappt es mit dem Einhalten der Zeiten, was natürlich sehr entspannend ist, da man sich auf seine Pausen verlassen kann. Ich hatte so auch genügend Zeit für die Jungs, die superbrav im Auto warteten. Erfreulicherweise war Lou ganz entspannt, er hat sonst schon Mal Stress, wenn er im Auto warten muss, laufen darf, wieder ins Auto, wieder raus usw. Ich glaube echt, die Tryptophan-Zufütterung tut ihm sehr, sehr gut.

Vom Samstag habe ich nur etwas von den Funklassen mitbekommen, die ich gerichtet habe, sowie vom Quartett; Klasse 1 ist mir völlig entgangen. Abends habe ich dann noch kurz die Jungs in den Ring flitzen lassen, Darwin nahm’s zu wörtlich und flitzte gleich die anderen ablenken, mein kleiner Chaot (nochmals sorry!), war dann aber sehr konzentriert. Lou hatte auch Spass, deutlich mehr, als nachmittags, als er kurz mit in der Halle war… das fand der Bubi anstrengend.

Das traditionelle Pizzaessen fiel dann recht kurz aus, ich war echt sehr, sehr müde… habe dann noch ein bissle mit Manu gequatscht, war ein rundrum schöner Tag…

Sonntags dann Trio und Klasse 3, wow, Leute ihr macht es den Richtern echt schwer, ganz tolle Sachen wurden da in Klasse 3 gezeigt… und die Podestplätze gingen verdient an Daniela & Monk, Rebecca & Lotte und natürlich Carmen & Gimli. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Ich hab’ dann noch ein bisschen Futter geshoppt, Daniela von ihrem Start abgelenkt(deswegen hatte sie wohl keine Zeit nervös zu werden 😉 ) und mit Anna einen Entspannungsspaziergang gemacht, bevor der Tag wie im Fluge um war…

Schön war’s…

Meine 2 Einzelfelle…

Ich hatte schon längere Zeit ein paar Verhaltensänderungen bei Lou entdeckt, die mir keine Ruhe ließen, und die ich näher ergründen wollte. Dazu zählten unter Anderem eine phasenweise extreme Geräuschangst.

Ich durchsuchte das Internet, wurde aber nicht so richtig fündig… Lou’s Krankenakte ist ja leider auch recht ausführlich und komplex. Dann kamen immer mehr Dinge hinzu, die mich vermuten ließen, dass Lou Schmerzen haben muss. Das extremste war, dass beide Jungs spielten, Darwin Lou spielerisch in den Vorderlauf biß, dieser aufquietschte und sich dadurch eine Rauferei entwickelte. Ich war mit den Nerven echt am Ende, das war so doch nicht mein Lou. Und überhaupt, eine Rauferei!

Und dann kam ein grandioser Tipp von Anna: Einzelfelle, ein Projekt von Sophie Strodtbeck und Prof. Dr. Udo Gansloßer.

Es hat zum Einen einmal gutgetan, alle Problemchen von Lou aufzuschreiben, sein und Darwin’s Verhalten einzuschätzen, und sich bewusst zu sein, dass das Ganze von 2 Experten ausgewertet wird.  Und mein erster Eindruck sollte sich bestätigen: wir waren in allerbesten Händen. Sophie Strodtbeck und Udo Gansloßer setzten die Puzzleteilchen zusammen und gaben mir sehr viele Tipps, die mich Lou’s Verhalten verstehen ließen. Endlich einmal wurden seine medizinischen Probleme mit seinen Verhaltensänderungen abgeglichen und mir mögliche Verbindungen aufgezeigt.
Durch bereits die ersten kleinen Umsetzungen habe ich das Gefühl, dass es Lou besser geht. Und somit geht es auch mir, und nicht zuletzt Darwin besser, der sich in letzter Zeit über das Verhalten seines Kumpels zu wundern schien. Ich habe wieder das Vertrauen in meinen Lou, und weiß, dass sein Verhalten gewissen Umständen geschuldet ist, die mit Schmerzen, dem Älterwerden und der Konstellation mit einem vergesslichen Jungspund zu tun haben… alles Dinge, die ich zumindest teilweise positiv beeinflussen kann.

Zwar wusste ich im Hinterkopf, dass die Rauferei zwischen Beiden nichts Ernstes war, aber es blieb einfach die Frage, wie sich das auf unser Zusammenleben auswirken würde: eine Reaktion, die aus Darwin’s Sicht unerklärlich ist… bereits am nächsten Tag haben beide schon wieder gespielt und gekuschelt, aber durch die fundierte Analyse von Einzelfelle kann ich meinen Teil dazu beitragen, dass das auch so bleibt. Ihr wisst gar nicht, was für ein Stein mir vom Herzen gefallen ist, als ich die Auswertung bekam… Lou’s Verhaltensveränderungen sind erklär- und nachvollziehbar, und ich kann ihm mit seinen gesundheitlichen Einschränkungen jetzt gezielt helfen…

Falls Ihr auch einmal das Gefühl habt, dass das, was ihr über die Krankheit(en) eures Hundes wisst, nicht alles ist; oder er sich einfach anders verhält, ich kann www.einzelfelle.de absolut empfehlen. Vielen, lieben Dank!!!