Dogdance-Turnier Postmünster

Wir sind zurück aus Postmünster und ich finde endlich Zeit zu schreiben 🙂

Das Turnierwochenende hat gut angefangen, war zwischendurch gut und hat auch gut aufgehört, rundum klasse, also!
Nach einer etwas nervigen Autofahrt bin ich mit den Jungs bei Anna und ihren Jungs angekommen… kurz umgeladen und weitergedüst. Anna hat mich mit dem Chicken Cesar Salad von McDonald’s bekannt gemacht – unglaublich, dass ich diese Leckerei noch nicht kannte…

Relativ spät sind wir dann im Hundehotel angekommen und trafen die vergnügten Stadlers mit el presidente und Monika noch im Lokal… noch schnell ne Pieselrunde und ab ins Bett.
Samstag morgens gings direkt mit Klasse 1 und 2 los, danach kam dann Lucky Dip. Es waren echt schöne Tänze dabei, nur es ist mir aufgefallen, dass wir vorallem in der 1 viel ziehen mussten… vorallem das Antouchen des Hundes… schade, aber oft auch eigene Nervosität.

Nach einem unglaublich leckeren 5-Gänge-Menü und lustiger Gesellschaft, ging dann auch der zweite Abend zu Ende (natürlich nicht ohne Darwin’s ‘Attacken’ auf Balou, der Ärmste wurde vom hartnäckigen Winnie mit einer Mischung aus Respekt, Faszination und unglaublicher Frechheit bedrängt. In Möp und Darwin fanden sich dann 2 Verliebte 😉 )

Sonntag und die Klasse 3 kam. Hier merkte man, dass der Ring doch recht klein war, aber das wussten ja alle vorher 😉
Einige Tänze waren mehr oder weniger geplant und choreographiert, andere bestachen durch konstante und genaue Ausführung… sogar Tschechische Teilnehmerinnen waren da…

Rundum war’s echt gelungen und schön. Für uns war die Heim- und Rückreise mit Anna besonders nett und natürlich die tolle Stimmung vor Ort.

Ich hoffe, wir sehen uns in Winterthur und Dachau wieder 😉

Und, wie jemand ganz Liebes sagte, da werde ich auch ‘nur’ Richten… Die Jungs dürfen nur zwischendurch ran, wenn ich richte… richten und starten geht gerade nicht ….

Achso, Impressionen gibt’s auf den Seiten der Seehasen

Advertisements

9 Jahre und immer noch Flausen im Kopf…

Mein Bub wird heute unglaubliche 9 Jahre alt! Am 10.01.02 wurde er geboren und seit 12.04.02 darf er bei uns sein! Er ist einfach ein ganz besonderer Kerl, der Loumi. Leider hatte er dieses Jahr etliche gesundheitliche Probleme, ich hoffe, das wird 2011 gaaanz anders und meinem Stinkie geht es durchweg gut. Es stimmt, er ist ein bisschen grauer um die Nase und er hat von der Schnelligkeit her keine Chance gegen Darwin, aber er ist im Kopf noch lange nicht 9 Jahre alt… mehr so 5 😉 Und er ist immer noch der besonders erhabene kleine Kerl, der immer seinen eigenen Weg geht, und mich überall hin begleitet, mein kleiner ‘Lop-Eared Lord Lou’. Man merkt, das er manchmal schneller ‘bruddelt’ als sonst, und sich massieren lassen immer mehr genießt (aber das darf man sich ja nicht anmerken lassen…) aber draußen ist und er bleibt er Spuren nicht abgeneigt (wenn man denn so könnte, wie man wollte, und das anstrengende Frauchen einen doch ein bisschen die Hasen mit Spurlaut über’s Feld jagen lassen würde…)

Hach, Loumi, wir haben dich einfach lieb, bleib so wie du bist, Großer! Wir wünschen Dir für die kommenden Jahre nur das allerbeste und vorallem eine stabile Gesundheit!

Deine 3

P.S. Zum Frühstück gabs eine gebackene 9 aus Rinder- und Hühnerfleisch mit Kräuterbeilage und Ei *mhhh lecker*,  Darwin bekam gnädigerweise auch was ab 🙂

P.P.S: Wer sich fragt, wer diese genialen Fotos macht: Anna Herzog 🙂 http://www.jumpingdogs.de

Briiiiiings oder Frauchen’s Wurftechnik

Meine 2 Buben sind momentan voll in Trainingslaune. Und was tut man da um 20.00 Uhr, 15 Minuten vor ‘Cobra 11’ ? Trainieren 🙂
Also den Besen geschnappt und zwischen Regal und Schaukelstuhl eingeklemmt um eine Hürde zu bauen. Hunde wuseln sowieso schon um mich rum, Darwin darf heute zuerst, also Lou auf’s ‘Sofa’ geschickt (mein ultimativer Verwahrungsplatz während das andere Hundetier dran ist). Ein Saitenwürstle aus dem Kühlschrank geangelt, zerdrückt (zum Schneiden war keine Zeit, ihr wisst schon, 20.15 Uhr und so…) und das Apportel geholt. Die ersten zwei Würfe in Richtung Tür, dieses Mal zum Glück nicht schon wieder ein Macken im Holz… dann rumgedreht, damit Hund nicht nur in einem Richtung springt. Darwin neben mir… ich achte nicht darauf, wie und wo und werfe los… unter’s Sofa. Der hochmotivierte Hund hinterher, ich ruf noch fröhlich ‘Briiiings’ und sehe den Hundepopo unter’m Sofa verschwinden. Dann ein paar Ächzlaute, Kriechgeräusche, Winnies Hinterbeine kommen wieder zum Vorschein, der Rest von ihm auch langsam aber sicher, und dann hüpft er freudestrahlend über den Besenstiel und gibt mir das Apportel. Sein Näschen ist ein bisschen staubig, das tut aber seinem Stolz keinen Abbruch 🙂 Natürlich hat er ein riiiiesen Stück Würstle bekommen. Ich weiß jetzt, dass er ‘Brings’ absolut verstanden hat, und hey, sollten wir es jemals auf eine Prüfung schaffen, weiß ich, dass Winnie todesmutig das Apportel holt, egal wohin Frauchen es wirft…

Lou konnte diese Leistung natürlich nicht toppen, für ihn gab’s ein bisschen ‘Follow’-Training nur so zum Spass und eine Massage (und ja, es war schon nach 20.15 Uhr, aber Frau ist ja multitaskingfähig….)

Obedience-Versuche und Damenbesuch

Ich möchte mich mit den Jungs ja ein bisschen im Obedience versuchen…

Da ich selbst ja der totale Neuling bin, ist es super, wenn man ‘Profis’ kennt, die einem weiterhelfen. Neben Carmen & Beatrice aus Bernhausen gibt’s da die Gabi mit ihren Mädels… Und so üben die Jungs und ich fleißig.

Gestern zum Beispiel mal wieder Apportieren… mit viel Spass und gegen Spielie litzen die zwei Jungs schon prima hin und mit dem Apportel zurück. Für Lou ist das echt ein super Schritt, er fänd Apportieren früher unnötig. Der Herr kann inzwischen sogar sitzenbleiben, wenn er das Apportel hält 🙂 Winnie nahm das Apportieren von Anfang an schneller an… mit ihm hab ich zusätzlich das Rüberrutschen mit Apportel im Mäulchen geübt… klappte sehr gut. Nur das Zusammenpacken mit dem Heranbringen und dann ins Fuss hat ihn noch etwas überfordert… er hat das Holzteil ein paar Mal ausgespuckt. War dann aber sehr putzig, wie er sich erinnert hat, dass es nur mit Apportel eine Belohnung gibt, und ganz schnell das Apportel wieder geschnappt hat, süßer Fratz….

Achso, das Training hat das böse Frauchen direkt nach einen Damenbesuch gelegt, gemein aber auch. Eine Beaglehündin ist ausgebüchst, und wurde bei uns abgegeben (“Sie haben doch auch 2 Beagles, und ich dachte, so unter Hundehaltern kennt man sich doch” 🙂 ). Glücklicherweise konnte ich über ein paar Ecken die Besitzer der etwas kräftigen Dame finden. Die Jungs mussten unterdessen in den Garten verbannt werden, die Dame war wohl läufig. Pfft, Spielverderber-Frauchen. Das Training klappte trotz gut duftendem Wohnungsboden, gleich mal geübt.

Heute waren wir dann bei Gabi, Rele und Cessy. Uiuiui, Gabi und Rele haben eine coole Choreo für Winterthur, richtig schön. Gabi gab mir den Tipp Winnie noch ein bisschen Zeit zu lassen, und die Apportiersequenzen einzeln zu arbeiten, da er dann das Apportel schön sauber hält, und nur beim ins Fuss rutschen kaspert… ist eben Gold wert, so ein Blick von außen. Mit Lou haben wir die allerersten Anfänge der Box aufgebaut und ein bisschen geturnt… Winnie durfte noch Sitz aus der Bewegung üben und natürlich ist er dann mit Rele rumgeflitzt, muss ja sein.

Wie ich Gabi kenne, gibt’s bald Fotos auf http://www.dancing-bobtail.de
Danke Gabi, macht immer wieder Spass!

Hello world!

Seit langer, langer Zeit ein längst fälliges Update unserer Seiten.

Wie man sieht habe ich kurzerhand alles auf WordPress umgestellt, ich war der alten HP müde…und ich habe zwar ein geniales neues HP-Programm (danke Judith :)), so geht’s aber erst Mal schneller.

Tja, was gibt’s Neues?

2011 ist mein Staatsexamensjahr, deswegen musste und muss ich einige Aktivitäten zurückschrauben. Ich bin nicht mehr als Trainerin in Tübingen tätig, und kann auch nicht auf so viel Seminare etc. wie sonst. Das Training der Jungs bleibt so gut wie möglich unberührt, mit Michi und Gojyaa trainieren Winnie und ich auf die lästige BH, damit der Bub vielleicht mal eine Obi Beginner laufen kann, oder ein bisschen im Agi. Dogdance ist ja eh klar, beide Jungs haben neue Choreos, die versprechen witzig zu werden :). Mit Gabi und Rele trainieren wir auch ein bisschen Obedience, macht super viel Spass.

Und weil Dogdance-Turniere so schön sind, werde ich auf folgenden Turnieren richten:
15./16.01.  Collies-and-Dance Turnier Postmünster
05./06.02. DD-Turnier Winterthur
04./05.06. Jumpingdogs DD Turnier Dachau

Der letzte eigene Start mit Lou lief nicht gut, da er von mir unentdeckt immer noch mit seiner Krankheit zu kämpfen hatte… Darwin hat die Richter mit seiner Fussarbeit bezaubert:

This slideshow requires JavaScript.

Über das Turnierwochenende hat Anna bei uns übernachtet, wir hatten viel Spass zusammen, und das lag nicht zuletzt an unseren 4 intakten Rüden, die sich gekonnt ignoriert, bespielt, oder auch genervt (gell, Winnie: Achtung, der Balou kommt 😉 ) haben.

Ich wünsche Euch und euren 4-Beinern ein wunderbares neues Jahr!

Alles Liebe Carmen & die Jungs